Rezeptempfehlung
ungarische Gulaschsuppe für 4 Personen
Zutaten:
2-3 rote Zwiebeln (mittelgross)
2 Knoblauchzähen
4 Esslöffel Speiseöl (Sonnenblumenöl)
2 Spitzbeine (vom Schwein), gespalten und zerhackt in 4 Stücke, flambiert- um die Borsten zu entfernen,
600 Gramm Rindfleisch (Kochfleisch bzw, gemischt durchwachsen)
600 Gramm Schweinefleisch (Schulter o.ä.., gemischt durchwachsen)
ca. 1 kg Kartoffeln
weiterhin nach Geschmack, Gewürtze:
-Salz
-Kümmel
-gemahlener schwarzer Pfeffer
-rotes Gold "Pirosarany" - Paprikapase aus Ungarn, (scharf bzw. mittelscharf oder ggf süss), - ist auch geplant, in unser Sortiment zu nehmen!
-Gulaschcreme "Gulyáskrém" - Gulaschcremekonzentrat aus Ungarn, wird später ebenfalls durch uns angeboten werden
-rotes Paprikapulver (fein gemahlene Paprika), später ebenfalls über uns beziehbar!
1 Stück Tomate bzw. Tomatenpaste, ca. 1 Esslöffel
1 Stück Paprika (oder statt Tomate und Paprika kann man auch 2-3 EL Letscho dazugeben)

Gulaschsuppe nach Alföld-Art zusätzlich:
2 Möhren, Suppengrün, Sellerieknolle

Zubereitung:
Die in Würfel geschnittene Zwiebel in Öl goldgelb anbraten (dunsten), Kümmel dazugeben, das ganze in den Kessel geben und Wasser dazugeben. Anschließend die (gespaltenen bzw. zerhackten) gereinigten Spitzbeine dazugeben und eine Stunde kochen. Danach das Rindfleisch (in Würfel geschnitten) dazugeben und wiederholt eine Stunde kochen. Darauffolgend das Schweineflesich (ebenfalls in Würfel geschnitten) dazugeben und falls Sie die Alfölder-Art kochen wollen, so auch die zusätzlichen Zutaten jetzt dazu tun, ggf. noch etwas Wasser dazugeben, je nachdem, wie suppig Sie die Gulaschsuppe möchten, die Gewürze dazugeben und wiederholt eine Stunde kochen. Wenn das Fleisch zu 75 % gar ist (ca. nach insgesamt 2,5 Stunden) geben wir die in Streifen geschnittene Kartoffelstücke dazu.

Das ist alles. Viel Freude beim Kochen und viel Spaß beim Dinnieren.
Die Schweinespitzbeine kann man auch weglassen, allerdings wird dann die Suppe nicht echt. Die Spitzbeine bekommt man bei jedem Fleischer (i.d.R. auf Bestellung). Die Spitzbeine sorgen für die Konsistenz der Suppe (Gelatine).
Die Spezialzutaten, wie "Gulyáskrém", rotes Paprikapulver scharf oder "Pirosarany" kann bei uns im Bedarfsfall bestellt werden.

www.gulaschkessel.de

Die verschiedenen, hier beschriebenen Suppen- und Speisenvorschläge sind nach belieben untereinander auch kombinierbar, mischbar und veränderbar. Die Zutatenmengen sind Empfehlungen, individuell nach Geschmack und Gaumenrichtung lässt sich das eine oder andere dazutun oder auch weglassen. Aufgrund dieser ORIGINALITÄT verdankt die Gulaschsuppe und die anderen Gulaschgerichte in Ungarn ihre Beliebtheit. Ursprünglich wurden diese Suppen von den Hirten in der Puszta für die Selbstverpflegung über´s offene Feuer gekocht und es kam rein, was eben gerade mal da war. Daher kann man ohne Ende mit der Suppe "experimentieren" und Variationen nach freiem Belieben zusammenstellen.


Ungarische Gulaschsuppe (Gulyásleves)

Wir kochen im freien über eine offene Feuerstätte im Gulaschkessel oder in der Küche im Kochtopf!

Zutaten für 4-6 Personen:
-500 g Rindfleisch, und - oder auch 500 g Schweinefleisch
-(ggf. Eisbein oder Spitzbein vom Schwein),
-1 kg Kartoffeln, 2 Esslöffel Schmalz, 3 Zwiebeln, 2 Tomaten, 1 Paprikaschote
-(in der Winterzeit 3 Esslöffel Letscho), 2 Esslöffel Paprika (Edelsüß),
-gezupfte Nockerln (Menge nach Bedarf und persönlichem Geschmack - ich persönlich verwende keine Nockerln),
-2-3 Zehen Knoblauch (oder auch mehr),
-nach Belieben einige in Scheiben geschnittene Karotten und ggf. Petersilienwurzeln (längst oder ebenfalls in Scheiben geschnitten),
-Kümmel, Salz, Gulyáskrém-Paste und ggf. Paprikapaste.

Rindfleisch in 2x2 cm große Würfel schneiden. Die kleingeschnittene Zwiebeln in Schmalz, oder Öl rösten. Paprika hinzugeben, verrühren, die Fleischwürfel hineingeben, salzen, weiterrösten.
Nach einigen Minuten Kümmel, und die zerdrückte Knoblauchzehen hinzugeben, mit ganz wenig Wasser löschen und zugedeckt, bei kleiner Hitze schmoren lassen.

-Für hartgesottene Feinschmecker kann man pro Person auch noch ein Spitzbein oder Eisbein dazugeben. Dadurch wird eine sähmige, feste Suppe erreicht. Bei der Zugabe von Spitz- oder Eisbein muß die Suppe etwa 3 Stunden gut (sprudelnd) kochen, sonst werden die "Schweinefüße" nicht gar. Hierbei müssen die Spitzbeine vom Wasser bedeckt sein - also in diesem Fall ausreichend Wasser zugeben!

Zeitweise umrühren und mit wenig Wasser nachgießen, die Sut darf nicht "auskochen", muß also immer mit ausreichender Flüssigkeit "versorgt" werden. Nach einer halben Stunde Kartoffeln, Karotten und / oder Petersilienwurzeln, Paprikaschoten und Tomaten (alles ist in 2x2 cm große Würfeln bzw. Scheiben geschnitten) hineingeben. Mit 2-3 liter Wasser auffüllen (je nachdem, wie man die Suppe möchte - flüssig oder eher "fest", man kann auch später - nach dem Kochvorgang "nachwässern") und fertiggaren. In den letzten 10 Minuten in der Suppe die gezupften Nockerln auskochen, Gulaschcreme und Paprikacreme, jeweils scharf oder mild, hinzugeben und nochmals aufkochen.
Mit weichem Brot (Weißbrot) und je nach Geschmack mit scharfem Paprika servieren.

Kesselgulasch (Bográcsgulyás)

Kesselgulasch gart man, wie die Ungarische Gulaschsuppe, aber immer über dem Feuer im freiem, für das "Feuer- und Rauchgeschmack", aber man brät zuerst in Fett 100 g gewürfelten Räucherspeck glasig an. Statt Topf verwendet man einen Gulaschkessel ohne Deckel aus Stahlblech (vorher gründlich reinigen) oder emailliert.
Für hartgesottene Feinschmecker kann man pro Person auch noch ein Spitzbein oder Eisbein dazugeben. Dadurch wird eine sähmige, feste Suppe erreicht.
Bei der Zugabe von Spitz- oder Eisbein muß die Suppe etwa 3 Stunden gut (sprudelnd) kochen, sonst werden die "Schweinefüße" nicht gar.


Falsche Gulaschsuppe (Hamis gulyásleves)

Die "Falsche Gulaschsuppe" ist ähnlich, wie die "Ungarische Gulaschsuppe", aber ohne Fleisch (eventuell mit Knochenzugabe). Praktisch eine sehr schmackhafte, und verhältnismäßig billige Kartoffelsuppe.


Weitere Gulaschvarianten:

Bohnengulasch (Babgulyás)
Diese Suppe wird zubereitet, wie die "Ungarische Gulaschsuppe", aber statt - oder mit den Kartoffeln (je nach dem, wer wie es mag) 300 g eingeweichte Bohnen in die Suppe hineinkochen.

Hammelgulasch (Birkagulyás)
-wie die "Ungarische Gulaschsuppe", aber statt Rindfleisch und Schweinefleisch verwendet man Hammelfleisch, oder von jeder Fleischsorte etwas, dann wird´s ein Mischgulasch. Ansonsten soweit wieder identisch.


Suppen ohne Fleisch:

Fleckerlsuppe (Lebbencssuppe / Lebbencsleves)

Zutaten:
-400 g geputzte (geschälte) Kartoffeln, 150 g Räucherspeck,
-250 g Lebbencsnudeln (in Ungarn erhältlich bzw. selbst anzufertigen, erfragen Sie bitte per Mail die Art der Nudelherstellung),
-50 g Fett, 100 g Zwiebeln, 2 Paprikaschoten, 1 Tomate, 1 Teelöffel Salz,
-2 Teelöffel Gewürzpaprika, ggf. 1-4 Karotten und 1-2 Petersilienwurzeln.

Die in kleine Würfel geschnittene Kartoffeln in Salzwasser halbweich kochen. Lebbencsnudeln in Fett rösten. Den Speck in kleine Würfel schneiden, anbraten, die feingehackten Zwiebeln dazugeben. Den angebratenen Speck mit Paprika bestreuen, die in Würfel geschnittenen Paprikaschoten und die Tomate dazugeben. Das Ganze mit dem gerösteten Nudeln zu den halbweich gekochten Kartoffeln geben und fertigkochen.

Ungarische Kartoffelsuppe (Magyaros burgonyaleves - krumplileves)

Zutaten:
-500 g geschälte Kartoffeln, 100 g Räucherspeck, 40 g Fett,
-100 g Zwiebeln, 1 Tomate, 2 Paprikaschoten, 1 Karotte,
-1 Petersilienwurzel oder 1/4 Sellerie, 1 Bund Petersilie, 1 Teelöffel Salz,
-1 Esslöffel Gewürzpaprika, 5 Portionen Zupfnudeln.

Den Speck in kleine Würfel schneiden, in Fett (oder Öl) anbraten und die feingehackten Zwiebeln dazugeben, nach einige Minuten mit Paprika bestreuen. Die in kleine Würfel geschnittene Kartoffeln und die in Ringe geschnittene Wurzelwerke dazugeben und einigemal wenden. Mit ca. 3 liter Wasser aufüllen und salzen. Nach etwa 10 Minuten die Tomate, in Würfel geschnittenen Paprikaschoten und die Petersilienzweige dazugeben. Am Ende die Zupfnudeln dazugeben und die Petersilienzweige entfernen. Nach etwa 10 Minuten mit kleingehackte Petersilien bestreuen und heiß servieren.

Gaunergulasch - Betyarengulasch (Betyárgulyás)

Sie bereiten die Suppe zu, wie die "Ungarische Gulaschsuppe", aber statt Rindfleisch verwendet man geräucherten Schweinefleisch - deshalb heißt es Betyarengulyás "Gaunergulasch" - weil die Suppe nach Rauch schmeckt - wie die Gauner (Zigeuener).
Ansonsten soweit identisch.

Alfölder Gulasch (Alföldi gulyásleves)

Sie bereiten die Suppe zu, wie die "Ungarische Gulaschsuppe", aber noch 200 g in Würfel geschnittenes Wurzelwerk (Petersilie und / oder 100 gramm Sellerie) hineinkochen.

Tschango - Gulasch (Csángó gulyás)

Eine eher in der Puszta verbreitete Gulaschsuppenart.
Sie bereiten die Suppe zu, wie die "Ungarische Gulaschsuppe", aber statt Kartoffeln 0,5 kg Sauerkraut in die Suppe hineinkochen. Kein Kümmel, oder nur wenig davon verwenden, Kessel vom Feuer nehmen, vor dem Servieren 1 Becher (ca. 200g mit möglichts hohem Fettgehalt) saure Sahne zugeben.

Szegediner Hühnergulasch (Szegedi csirkegulyás)

Zutaten:
-1,8 kg Hänchen mit ggf. Innereien,
-100 g Fett, 150 g Zwiebeln, 2 Zähen Knoblauch, 15 g Gewürzpaprika,
-20 g Salz, 2 frische Tomaten, 3 Paprikaschoten, 100 g Mohrrüben,
-50 g Sellerie (Konolle oder Blätter),
-600 g Kartoffeln.

Das gründlich gewaschene Hähnchen in Stücke teilen. Die fein gewürfelten Zwiebel in dem Fett goldig anbraten (das geht auch im Gulaschkessel, nur nicht anbrennen lassen!), Gewürzpaprika zugeben, gut umrühren. Die abgetropften Hänchenstücke und die Innereien (Leber, Magen) ebenfalls zugeben und anbraten. Danach salzen, mit etwas Wasser auffüllen und zugedeckt dünsten. Inzwischen das gründlich gewaschene Gemüse kleinwürfeln, zusammen mit dem zerkleinerten Knoblauch auf die Hänchenstücke legen, weiter dünsten, bis das Fleisch halb weich ist (20-30 min).
Danach die in Streifen geschnittenen Tomaten und Paprika sowie die kleingewürfelten Kartoffeln dazugeben. In wenig Flüssigkeit fertig dünsten. Danach mit soviel Wasser auffüllen, daß das Hänchenfleisch bedeckt ist und nochmals aufkochen. Heiß in einer tiefen Schüssel servieren, Zupfteig dazugeben.
Zutaten für den Zupfteig:
-1 Ei, 50-60 g Mehl, 10 g Salz.
Das Mehl mit dem Ei und einer Prise Salz verkneten, auf dem Backbrett oder in der Hand auswel1en, auf ein mit Mehl bestreutes Backbrett mit zwei Fingern kleine Stückchen abzupfen, die nicht großer als ein halber Zentimeter im Durchmesser sein sollen. In leicht gesalzenem Wasser kochen, mit heißem Wasser abbrühren und zu dem Hühnergulasch geben.

Schweinegulasch (Sertéspörkölt, Disznópörkölt)

Zutaten:
-1 kg Schweinefleisch (Schulter, oder Keule), 2 EL Schmalz, 3-4 Zwiebeln,
-2 Tomaten, 1 Paprikaschote (in der Winterzeit 3 EL Letscho),
-3 EL Paprika oder Paprikapaste "Paprikakrém - Pirosarany" (Edelsüß bzw. nach Geschmacksrichtung auch scharf),
-2-3 Zehen Knoblauch, Salz,

Das Schweinefleisch in etwa 2x2 cm große Würfel schneiden. Die kleingeschnittenen Zwiebeln in Schmalz, oder Öl rösten. Paprikapulver oder -paste hinzugeben, verrühren, die Fleischwürfel hineingeben, salzen, weiterrösten. Nach einigen Minuten die Knoblauchzehen hinzugeben, mit ganz wenig Wasser löschen und zugedeckt, bei kleiner Hitze schmoren. Zeitweise umrühren und mit wenigem Wasser nachgießen. Nach etwa eine 40 Minuten die in Streifen geschnittene Paprikaschoten und gewürfelte Tomaten hineingeben. Fertiggaren. Mit Nockerln und nach Geschmack mit scharfem Paprika servieren.

Schweinsgulasch ist ein Grundbestandteilvon vieler ungarischer Speisen.

Für weitere Anregungen wenden Sie sich bitte an mich:

György Tompos -
www.gulaschkessel.de
Email:
info@gulaschkessel.de